Von 145 auf 123 kg

Mit diesem Artikel möchte ich mich bei allen bedanken, die mich beim Abnehmen unterstützt haben und andere ermutigen auch an sich zu arbeiten.

Es war irgendwann Mitte 2013. Ich stieg morgens auf die Waage und da stand doch glatt was von 145kg. Ich sagte mir: „Es reicht!“. So kann es nicht weitergehen. Ich hatte keine Lust mehr völlig außer Atem zu sein, wenn ich nur die Treppe zu unserer Wohnung hoch laufe, von meiner gesundheitlichen Verfassung ganz zu schweigen. Das einzige, was ich schon bis dato geändert habe, ist, dass ich mir einen Hund zugelegt habe, der mich „zwingt“ mich regelmäßig von meinem Schreibtischstuhl zu erheben, weil er nach draußen muss.

Ich musste zu der Zeit mal wieder zu meinen Hausarzt Dr. Terhaar, wegen einer Grippe, glaube ich. Bei dem Termin habe ich ihn dann angesprochen, dass ich endlich etwas für mein Gewicht tun will. Er hatte mir bei früheren Terminen immer schon gesagt, dass sich da etwas tun muss! Herausgekommen ist dabei das ich eine Ernährungsberatung machen sollte. Dafür sollte ich nur vorher bei meiner Krankenkasse nachhaken, was die anbieten.

Also rief ich nach dem Termin bei meiner Krankenkasse der BKK Pfalz an und hakte nach. Zu dem Zeitpunkt bot diese eine langfristige Ernährungsberatung über das Richtig Essen Institut an, die insgesamt über ein Jahr geht.

Nachdem das alles in die Wege geleitet war, konnte ich im November 2013 mit der Ernährungsberatung bei Dipl. Oecotrophologin Sandra Fuchs beginnen. In den Gesprächen mit Frau Fuchs konnte ich dann Wissen in Punkto Ernährung vertiefen und habe auch direkt mit der gesünderen Ernährung angefangen (Schritt für Schritt). Bei der lösungsfokussierten Beratung gab es Tipps zur Ernährung und wie diese im Alltag umgesetzt werden kann. Die wichtigste Frage war immer, was noch hilfreich sein könnte, damit es auch klappt mein Ziel zu erreichen.

Als Zielsetzung hatte ich übrigens ein Gewicht von 120kg und fitter zu werden. Mein absoluter Traum ist es wieder ein Gewicht von unter 100kg zu erreichen. An dem Traum muss ich noch hart arbeiten ;)

Ab Dezember begann dann auch der sportliche Teil der Ernährungsberatung. Premium Personal Trainer Raphael Gorski begleitete mich und zeigte mir, wie man Sport an der frischen Luft auch ohne Fitnessgeräte nur mit dem eigenen Körpergewicht treiben kann. Nach 2 Monaten war die vorgesehene, begleitete Zeit leider vorbei und ich musste die Dinge alleine umsetzen.

Alleine Sport treiben ist langweilig und ich erfuhr von Raphael, dass er in Rheine, bei mir in der Nähe, Original-Bootcamps (Video) anbietet. Dort wird Sport in Gruppen von bis zu 12 Personen, im Freien angeboten. Ich habe mich prompt dazu entschlossen daran Teilzunehmen. Das war im Nachhinein die richtige Entscheidung, weil man dort interessante Leute kennengelernt hat und Sport mit mehreren Personen einfach mehr Spaß macht. Außerdem versteht es der Trainer nochmal das letzte aus einem herauszuholen.

Nach einem Jahr hatte ich mein Ziel erreicht. Na ja, bis auf 3kg. Allerdings habe ich einiges an Fitness und Muskelmasse gewonnen. Das Ganze ist mir auch nicht so schwer gefallen wie anfangs erwartet. Jetzt komme ich nicht mehr aus der Puste, wenn ich die Treppe hoch laufe. Außerdem unternehme ich wieder mehr mit meiner Familie. Hosen musste ich mir in der Zeit zwei Mal neu kaufen, da die alten einfach zu groß geworden sind. Für 2015 habe ich mir vorgenommen weiter an meinem Traum zu arbeiten. Und ihr glaubt es gar nicht wie schön es sein kann von anderen zu hören wieviel man doch abgenommen hat.

Also nochmal danke an alle, die mich unterstützt haben und wenn es nur mit Worten war und ich sie hier auch nicht erwähnt habe.

 

3 Gedanken zu „Von 145 auf 123 kg“

  1. Respekt Daniel! Ich weiss wie sehr du das wolltest und das du hart daran gearbeitet hast. Du hast einen starken Willen und wirst deinen Traum erreichen, da bin ich mir sicher!

  2. Sau gut Daniel, weiter so! Man hat dir im November auch richtig angemerkt wie du voller Energie bist. :-)

    Das Schwerste ist jetzt überstanden, jetzt heißt es „am Ball bleiben“. :-)

    Viele Grüße,
    Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.