iPhone sync ohne Google Sync

Ich habe gestern hier gelesen, dass bei Google Sync (Active Sync. mit Gmail), zum 30.01.2013 für neue Nutzer abgeschaltet wird und dann nur noch mit den kostenpflichtigen Accounts möglich ist.

Deshalb habe ich mir mal angesehen (obwohl ich nicht betroffen sein sollte), wie ich weiterhin mein iPhone/iPad Synchronisieren kann.

Dabei musste ich feststellen, dass es eigentlich ganz einfach einzurichten ist und sogar einige Probleme behebt.

Zum Synchronisieren von Mail, Kalender und Notizen (ging mit Goggle Sync nicht) bedarf es nichts weiter als beim Hinzufügen eines Accounts, Gmail auszuwählen und seine Login Daten zu hinterlegen. Einziger Nachteil den ich bisher gefunden habe, ist, dass die Gmail Adresse auch gleichzeitig die Absenderadresse ist. Die Synchronisation wird dann per IMAP mit dem Gmail Konto durchgeführt. Der Kalender wird per CalDAV synchronisiert und die Notizen landen im IMAP Ordner Notes. Den Nachteil mit den Absenderadresse umgehe ich, indem ich die Gmail App installiert habe und diese zum Mailen verwende. Die App nutzt auch die Signaturen, die man in seinen Gmail Konto eingerichtet hat und man kann mit den liebgewonnen Labels vernünftig arbeiten. Dadurch, dass ich jetzt beides eingerichtet habe, kann ich zur Not auch noch direkt aus einer anderen App eine Mail verschicken. Ein weiterer Vorteil ist, dass man direkt alle seine Google Kalender zur Verfügung hat und diese nicht erst über eine extra Internetseite freischalten muss. Den Geburtstagskalender vom Google Kalender habe ich allerdings abgewählt, da ich nicht alle Geburtstage doppelt haben wollte.

Die Kontakte Synchronisation muss man, ich denke zurzeit noch, extra einrichten. Dazu richtet man ein zusätzlichen Account für CardDAV ein. Der Server Name ist google.com, plus die Google Account Daten. Damit geht dann auch die Synchronisation der Kontakte. Im Moment sieht es so aus als würde das auch besser funktionieren als mit Google Sync (Active Snyc.) zumindest scheint es so, dass sich die Felder in den Adressen nicht mehr wahrlos umbenennen und ich hoffe, dass Geburtstage sich nicht mehr verschieben.

Alles in allem scheint es keinen Nachteil durch das „abschalten“ von Google Sync zu geben und man braucht auch keine extra Sync. Software zu installieren.

iPhone Google Sync einrichten

Mal wieder einige der Dinge, die ich öfter wiedersuche. Wie richte ich mein iPhone mit Google Sync. (Exchange Aktive Sync.) ein.

Das wird auf der Seite http://support.google.com/mail/bin/answer.py?hl=de&answer=138740&topic=21161&ctx=topic sehr gut beschrieben.

Was aber wichtig zu wissen ist, dass man auch mehrere Kalender synchronisieren kann und auch einstellen kann, welche die Standard Absender Adresse ist. Wo man das macht, ist hier beschrieben: http://support.google.com/mobile/bin/answer.py?hl=en&answer=139206
Wichtig ist dabei die Sprache auf Englisch (US) umzustellen.

Die Punkte im Einzelnen:

  • ‚Enable „Send Mail As“ for this device‘. Bedeutet, dass der Standard Absender aus dem Gmail Account genommen wird.
  • ‚Enable „Delete Email As Trash“ for this device‘. Bedeutet, dass wenn man Mails löscht, diese nicht archiviert werden, sondern wirklich gelöscht werden (im Papierkorb landen).
  • Dann kann man noch einstellen, welche Kalender man synchronisieren möchte.

 

Internet vor 20 Jahren

Da habe ich auch ungefähr angefangen mit dem Interdingsda….

Mit einem 28k Modem und einem Anbieter, der 80 DM im Monat dafür bekommen hat, dass man einen Zugriffspunkt hatte. Seine Telefonkosten musste man natürlich noch oben drauf zahlen. Der Anbieter hatte damals selber nicht mehr als eine 256k Standleitung……

Unitymedia Fritz!Box 6360 Erfahrungen

Ich habe die 6360 von einem Unitymedia Techniker vor gut einer Woche installiert bekommen, da ich Probleme mit der 7170 und der Telefonie hatte. Siehe Artikel „Unitymedia VoIP Einstellungen„. Die Probleme traten bei der 7170 nach den Einstellungen nur noch bei gleichzeitigen Downloads auf und ich hatte das Gefühl, dass diesem mit einer Bandbreite größer als 20Mbit einfach überfordert ist. Das Problem ist jedenfalls weg mit der 6360. Unitymedia Fritz!Box 6360 Erfahrungen weiterlesen

Unitymedia VoIP Einstellungen

Ich hatte einen Techniker von Unitymedia da, weil ich mal wieder Probleme mit „Echos“ beim VoIP hatte. Ich weiß natürlich, dass es bei VoIP, technisch bedingt, immer wieder zu „Echos“ kommen kann, aber ich versuche natürlich das Optimale aus meinem Anschluss raus zu holen. Der Techniker hat noch ein paar Werte in der Firtz Box (Telefon Plus Kunde) geändert, die ich gern mit euch teilen möchte.
Unitymedia VoIP Einstellungen weiterlesen

Windows: Microsofts – User Profile Hive Cleanup Service

Ein kleines und hilfreiches Tool, welches ich erst vor Kurzem kennengelernt habe. Das Tool installiert einen Dienst, der dafür sorgt, dass Programme richtig beendet werden, wenn man sich abmeldet. (Geht wohl vor allem um Zugriffe auf die Registrie.) Mein Kollege ,der mir von dem Tool erzählte, meinte nur, als ich mal Probleme mit der Benutzer Abmeldung hatte, dass das Tool ein Muss für jeden Rechner ist. Und vor allem Terminalserver.

Betriebssysteme mit denen es läuft: Windows 2000; Windows Server 2003; Windows XP

Microsoft Seite und Download

VPN Verbindung vom Linksys Router zum Windows 2003 Server

Benötigt wird DD-WRT v23 SP2 Firmware (Standard oder VPN) auf einem Linksys Router. Installationsanweisungen gibt es auf der DD-WRT Homepage. Außerdem sollte die VPN Einwahl auf den Windows Server schon funktionieren, da diese hier nicht beschrieben wird.

Im Router unter [Administration] [Services] im Punkt „PPTP-Client“ folgendes einstellen.

DDWRT VPN Client

PPTP Client Option: Einschalten

Server-IP oder DNS Name: Hier die Server IP unter der der Server aus dem Internet erreichbar ist oder die DNS Adresse

Entferntes Subnetz: IP-Adresse des Netzes in dem der Server steht. Muss sich vom einen netz unterscheiden.

Entfernte Subnetz Maske: Die Subnetzmaske des Netzes in dem der Server ist.

MPPE-Verschlüsselung: mppe requierd (obwohl in der Hilfe was anderes steht für Windows Server)

MTU: 1450

MRU: 1450

NAT: Einschalten (ging bei mir nur wenn es eingeschaltet wahr)

Nutzername: Benutzername incl. Domänenname des VPN Benutzers (muss mit 2 von einander getrennt werden)

Passwort: das Passwort des Benutzers (Sollte nur Alpha-nummerisch sein. Also keine #, /,@ usw.)

Bei Problemen mit der Verbindung kann man sich per Telnet oder SSH auf den Router begeben und Folgendes ausführen:

/tmp/pptpd_client/vpn stop

pptp IP-des-Servers file /tmp/pptpd_client/options.vpn debug nodetach

aufrufen. Dann bekommt man das Einwählen angezeigt und kann den eventuellen Fehler entnehmen.

Manchmal kommt es vor, dass der Router die Verbindung nicht automatisch aufbaut, dann kann man folgendes im Startup hinterlegen:

sleep 60

/tmp/pptpd_client/vpn stop

pptp IP-des-Servers file /tmp/pptpd_client/options.vpn

Ich habe nur festgestellt, dass es nach dem Reboot des Routers aber meistens einfach nur noch einen Moment dauert bis die Verbindung da ist.