WordCamp Europe 2015 Sevilla – Spanien

 

IMG_0371

 

Mein Besuch auf dem WordCamp Europe 2015 in Sevilla – Spanien war fantastisch! Zusammen mit Detlef Heese und Annette Völckner  sind wir schon am Dienstag vor dem Start des WordCamps angereist, um auch ein paar Tage Sevilla genießen zu können.

Dienstag:

Über Frankfurt ging es nach Sevilla. Die erste Überraschung erlebten wir als wir ins Hotel eincheckten. Dort wollte uns die Managerin vom Barceló Sevilla Renacimiento Hotel sprechen. Sie hat uns persönlich in dem 5 Sterne Hotel willkommen geheißen. Nachdem wir die Zimmer bezogen hatten, haben wir uns erstmal bei Temperaturen von 31°C am Hotelpool getroffen, um uns von der Reise zu erholen.

Abends sind wird dann in die Stadt zum Tapas essen gegangen und haben den Abend mit ein paar Guinness ausklingen lassen.

 

Mittwoch:

Dieser Tag war der totalen Entspannung gewidmet. Außerdem sind noch einige Leute aus der deutschen Community eingeflogen.  Am frühen Abend wurden erst noch ein paar Runden mit Dominik Schilling durch den Pool gedreht bevor es dann weiter zum Tapas essen in der Innenstadt ging. Dabei sind dann noch diese wunderbaren Bilder von Detlef entstanden.

Donnerstag:

Auch an diesem Tag bin ich tagsüber die meiste Zeit am Pool gewesen. Während Detlef noch mit ein paar weiteren Leuten zum Expo Gelände aufgebrochen ist, um sich dieses anzusehen. Abends ging es natürlich wieder in die Stadt zum Tapas essen. An diesem Tag wurde es allerdings nicht so spät, da ja am nächsten Morgen das WordCamp startete.

Freitag:

Tag eins des WordCamp Europe: Erstmal registrieren. Danach ging der Ansturm auf die Sponsoren los, die ein paar Geschenke zu verteilen hatten. Da das Camp ja direkt in unserem Hotel stattfand, konnte ich die Give-aways dann direkt auf Zimmer bringen und musste sie nicht mit mir herumtragen. Danach ging es dann mit den Vorträgen los. Am schönsten fand ich den von Zeev Suraski über die Geschichte von PHP 7. Natürlich waren auch alle anderen Vorträge sehr gut. Abends ging es natürlich wieder …

Samstag:

Tag zwei des WordCamp Europe: Heute ging es mit Vorträgen weiter. Am besten haben mir der über die WordPress REST-API gefallen und einige short Talks. Die Vorträge hatte ich nicht geschafft mir auf dem WordCamp in Köln anzusehen. Aber auch alle anderen Vorträge an diesem Tag waren sehr gut. Abends ging es dann zur After Party in einer Disco in Sevilla. Dort wurde sehr ausgiebig gefeiert. Da dort allerdings auch einheimische Gäste zur selben Zeit Zutritt hatten, wurde es sehr voll. Deshalb ging ich mit einigen Leuten noch weiter ….

FullSizeRender

Sehr gefreut habe ich mich dann noch als Gino Cremer mir sein WordPress Praxishandbuch mit persönlicher Signierung überreichte als Dankeschön für die Entwicklung von BackWPup.

Sonntag:

Contributor Tag: Leider für uns der Tag der Abreise, da Detlef und ich am Montag wieder arbeiten mussten. Mittlerweile sind es in Sevilla tagsüber 42°. Viel trinken war die Devise auf dem WordCamp. Gott sei Dank waren die Konferenzräume klimatisiert.

Fazit:

Für mich war es ein wunderbares WordCamp Europe. Ich durfte so viele Leute aus der deutschsprachigen Community näher kennenlernen und alte Bekanntschaften auffrischen. Das war für mich das allerbeste an diesem WordCamp; nur dass ich dafür extra nach Sevilla fliegen musste.

Das nächste WordCamp Europe ist übrigens in Wien.

 

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei meiner Frau bedanken, die leider zu Hause bleiben musste, um sich um unsere Kinder zu kümmern.

Von 145 auf 123 kg

Mit diesem Artikel möchte ich mich bei allen bedanken, die mich beim Abnehmen unterstützt haben und andere ermutigen auch an sich zu arbeiten.

Es war irgendwann Mitte 2013. Ich stieg morgens auf die Waage und da stand doch glatt was von 145kg. Ich sagte mir: „Es reicht!“. So kann es nicht weitergehen. Ich hatte keine Lust mehr völlig außer Atem zu sein, wenn ich nur die Treppe zu unserer Wohnung hoch laufe, von meiner gesundheitlichen Verfassung ganz zu schweigen. Das einzige, was ich schon bis dato geändert habe, ist, dass ich mir einen Hund zugelegt habe, der mich „zwingt“ mich regelmäßig von meinem Schreibtischstuhl zu erheben, weil er nach draußen muss.

Ich musste zu der Zeit mal wieder zu meinen Hausarzt Dr. Terhaar, wegen einer Grippe, glaube ich. Bei dem Termin habe ich ihn dann angesprochen, dass ich endlich etwas für mein Gewicht tun will. Er hatte mir bei früheren Terminen immer schon gesagt, dass sich da etwas tun muss! Herausgekommen ist dabei das ich eine Ernährungsberatung machen sollte. Dafür sollte ich nur vorher bei meiner Krankenkasse nachhaken, was die anbieten.

Also rief ich nach dem Termin bei meiner Krankenkasse der BKK Pfalz an und hakte nach. Zu dem Zeitpunkt bot diese eine langfristige Ernährungsberatung über das Richtig Essen Institut an, die insgesamt über ein Jahr geht.

Nachdem das alles in die Wege geleitet war, konnte ich im November 2013 mit der Ernährungsberatung bei Dipl. Oecotrophologin Sandra Fuchs beginnen. In den Gesprächen mit Frau Fuchs konnte ich dann Wissen in Punkto Ernährung vertiefen und habe auch direkt mit der gesünderen Ernährung angefangen (Schritt für Schritt). Bei der lösungsfokussierten Beratung gab es Tipps zur Ernährung und wie diese im Alltag umgesetzt werden kann. Die wichtigste Frage war immer, was noch hilfreich sein könnte, damit es auch klappt mein Ziel zu erreichen.

Als Zielsetzung hatte ich übrigens ein Gewicht von 120kg und fitter zu werden. Mein absoluter Traum ist es wieder ein Gewicht von unter 100kg zu erreichen. An dem Traum muss ich noch hart arbeiten ;)

Ab Dezember begann dann auch der sportliche Teil der Ernährungsberatung. Premium Personal Trainer Raphael Gorski begleitete mich und zeigte mir, wie man Sport an der frischen Luft auch ohne Fitnessgeräte nur mit dem eigenen Körpergewicht treiben kann. Nach 2 Monaten war die vorgesehene, begleitete Zeit leider vorbei und ich musste die Dinge alleine umsetzen.

Alleine Sport treiben ist langweilig und ich erfuhr von Raphael, dass er in Rheine, bei mir in der Nähe, Original-Bootcamps (Video) anbietet. Dort wird Sport in Gruppen von bis zu 12 Personen, im Freien angeboten. Ich habe mich prompt dazu entschlossen daran Teilzunehmen. Das war im Nachhinein die richtige Entscheidung, weil man dort interessante Leute kennengelernt hat und Sport mit mehreren Personen einfach mehr Spaß macht. Außerdem versteht es der Trainer nochmal das letzte aus einem herauszuholen.

Nach einem Jahr hatte ich mein Ziel erreicht. Na ja, bis auf 3kg. Allerdings habe ich einiges an Fitness und Muskelmasse gewonnen. Das Ganze ist mir auch nicht so schwer gefallen wie anfangs erwartet. Jetzt komme ich nicht mehr aus der Puste, wenn ich die Treppe hoch laufe. Außerdem unternehme ich wieder mehr mit meiner Familie. Hosen musste ich mir in der Zeit zwei Mal neu kaufen, da die alten einfach zu groß geworden sind. Für 2015 habe ich mir vorgenommen weiter an meinem Traum zu arbeiten. Und ihr glaubt es gar nicht wie schön es sein kann von anderen zu hören wieviel man doch abgenommen hat.

Also nochmal danke an alle, die mich unterstützt haben und wenn es nur mit Worten war und ich sie hier auch nicht erwähnt habe.

 

WoW Account gehackt

Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Mein WoW-Account wurde gehackt!
Spielen tue ich seit ca. 3 Monaten nicht mehr und mein Passwort ist auch kein 08/15, sondern eins aus einem Passwort Generator.

Mich erreichte um 14:46 Uhr die Mail, dass mein Account Passwort zurückgesetzt wurde.

Wir haben eine Anfrage für die Zurücksetzung Ihres Passworts für Ihren Battle.net-Account erhalten. Bitte klicken Sie auf diesen Link, um Ihr Passwort zurückzusetzen:

ca: 15:00 Uhr
Als ich die Mail gelesen habe, habe ich direkt reagiert und mich versucht in den Account einzuloggen, was nicht ging, weil das Passwort falsch war. Also habe ich direkt mein Passwort zurückgesetzt. Das klappte.

Ich konnte in meinem Account sehen, dass ich eine 7 Tage Spielzeit bekommen habe, dass ein Level 1 Char erstellt wurde. Außerdem habe ich zumindest gesehen, dass auf Xiok das ganze Gold weg ist. Dann hat Xiok vor 3 Stunden einen Erfolg errungen, daher gehe ich davon aus, dass er sich dann das erste Mal eingeloggt hat.

Habe dann direkt Blizzard und meine Gilde benachrichtigt.
Blizzards erste Antwort war mal wieder die Standard Antwort von wegen Virenscan Phishing usw.
Mal sehen wie es weiter geht.

Update: mein Account wurde wiederhergestellt. Möchte dennoch gerne mal wissen, wie die an mein Passort gekommen sind