WordCamp Europe 2015 Sevilla – Spanien

 

IMG_0371

 

Mein Besuch auf dem WordCamp Europe 2015 in Sevilla – Spanien war fantastisch! Zusammen mit Detlef Heese und Annette Völckner  sind wir schon am Dienstag vor dem Start des WordCamps angereist, um auch ein paar Tage Sevilla genießen zu können.

Dienstag:

Über Frankfurt ging es nach Sevilla. Die erste Überraschung erlebten wir als wir ins Hotel eincheckten. Dort wollte uns die Managerin vom Barceló Sevilla Renacimiento Hotel sprechen. Sie hat uns persönlich in dem 5 Sterne Hotel willkommen geheißen. Nachdem wir die Zimmer bezogen hatten, haben wir uns erstmal bei Temperaturen von 31°C am Hotelpool getroffen, um uns von der Reise zu erholen.

Abends sind wird dann in die Stadt zum Tapas essen gegangen und haben den Abend mit ein paar Guinness ausklingen lassen.

 

Mittwoch:

Dieser Tag war der totalen Entspannung gewidmet. Außerdem sind noch einige Leute aus der deutschen Community eingeflogen.  Am frühen Abend wurden erst noch ein paar Runden mit Dominik Schilling durch den Pool gedreht bevor es dann weiter zum Tapas essen in der Innenstadt ging. Dabei sind dann noch diese wunderbaren Bilder von Detlef entstanden.

Donnerstag:

Auch an diesem Tag bin ich tagsüber die meiste Zeit am Pool gewesen. Während Detlef noch mit ein paar weiteren Leuten zum Expo Gelände aufgebrochen ist, um sich dieses anzusehen. Abends ging es natürlich wieder in die Stadt zum Tapas essen. An diesem Tag wurde es allerdings nicht so spät, da ja am nächsten Morgen das WordCamp startete.

Freitag:

Tag eins des WordCamp Europe: Erstmal registrieren. Danach ging der Ansturm auf die Sponsoren los, die ein paar Geschenke zu verteilen hatten. Da das Camp ja direkt in unserem Hotel stattfand, konnte ich die Give-aways dann direkt auf Zimmer bringen und musste sie nicht mit mir herumtragen. Danach ging es dann mit den Vorträgen los. Am schönsten fand ich den von Zeev Suraski über die Geschichte von PHP 7. Natürlich waren auch alle anderen Vorträge sehr gut. Abends ging es natürlich wieder …

Samstag:

Tag zwei des WordCamp Europe: Heute ging es mit Vorträgen weiter. Am besten haben mir der über die WordPress REST-API gefallen und einige short Talks. Die Vorträge hatte ich nicht geschafft mir auf dem WordCamp in Köln anzusehen. Aber auch alle anderen Vorträge an diesem Tag waren sehr gut. Abends ging es dann zur After Party in einer Disco in Sevilla. Dort wurde sehr ausgiebig gefeiert. Da dort allerdings auch einheimische Gäste zur selben Zeit Zutritt hatten, wurde es sehr voll. Deshalb ging ich mit einigen Leuten noch weiter ….

FullSizeRender

Sehr gefreut habe ich mich dann noch als Gino Cremer mir sein WordPress Praxishandbuch mit persönlicher Signierung überreichte als Dankeschön für die Entwicklung von BackWPup.

Sonntag:

Contributor Tag: Leider für uns der Tag der Abreise, da Detlef und ich am Montag wieder arbeiten mussten. Mittlerweile sind es in Sevilla tagsüber 42°. Viel trinken war die Devise auf dem WordCamp. Gott sei Dank waren die Konferenzräume klimatisiert.

Fazit:

Für mich war es ein wunderbares WordCamp Europe. Ich durfte so viele Leute aus der deutschsprachigen Community näher kennenlernen und alte Bekanntschaften auffrischen. Das war für mich das allerbeste an diesem WordCamp; nur dass ich dafür extra nach Sevilla fliegen musste.

Das nächste WordCamp Europe ist übrigens in Wien.

 

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei meiner Frau bedanken, die leider zu Hause bleiben musste, um sich um unsere Kinder zu kümmern.

5 Gedanken zu „WordCamp Europe 2015 Sevilla – Spanien“

  1. Sehr schöne persönliche Zusammenfassung!
    Soetwas ist eine schöne wichtige Erfahrung, wenn man die Möglichkeit hat, WordPress-Menschen und -Kollegen aus der ganzen Welt zu treffen. Wo und wann ist das sonst schon möglich?!?. :-)

    Jetzt zurück in DE muss dir das Wetter aber bestimmt nicht sonderlich warm vorkommen. :D

  2. Ein wirklich schöner, sehr persönlicher Rückblick, der mir wieder vor Augen führt, was ich alles verpasst habe. Leider haben wir es in Köln nicht geschafft, mal länger zu schnacken. Vielleicht auf dem Camp in Berlin mal wieder oder spätestens in Nürnberg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.